Der Ederhof und seine Geschichte


Die erste Erwähnung des Ederhofs (des "Gutes auf der Ödt") stammt aus dem Jahr 1360. Ab 1566 ist der Hof im Besitz der Familie Eder, deren Name sich wohl von der Hofbezeichnung "Öd" ableitet. 1805 verstarb mit Georg Eder (geboren 1746) der letzte Namensgeber des Hofes und der Besitz ging auf die Familie seiner wiederverheirateten Witwe über. 1928 wurde der Hof veräußert und vom Sohn des Erwerbers 1984 an uns verkauft.

Der Ederhof hatte beim Erwerb 1984 die Form eines Dreiseithofes:

  • Bundwerkstadel (1839) (unter Denkmalschutz)
  • Haupthaus mit böhmischen Gewölbe (1861) (unter Denkmalschutz)
  • Verbindungstrakt (1981), jahrelang Pferdestall für unsere Friesenpferdezucht, jetzt Abferkelstall.

Bild "ederhof.jpg"


Ein offener, freitragender Rinderstall und eine Lagerhalle für Heu und Stroh (jetzt ebenfalls Rinderstall) wurden 1987 errichtet und begrenzen den im Westen gelegenen Wirtschaftshof. Im Herbst 2001 wurde eine neue und größere Lagerhalle für Heu und Stroh im Norden gebaut.

Bild "gemaelde.jpg"


Zwei neue Ställe für die ökologische Schweinehaltung (Zuchtstall und Maststall) sowie ein Getreidelager mit Mahl- und Mischanlage wurden im Frühjahr 2003 fertiggestellt. (siehe Menüpunkt "Die neuen Schweineställe").

Bild "luftbild.jpg"

Nach oben